Aragon Webseite jetzt über HTTPS erreichbar

Besseres SEO-Ranking durch verschlüsselte Verbindungen

Google Chrome kennzeichnet ab dem 01. Januar 2017 Webseiten ohne SSL-Verschlüsselung als unsicher.

Mit einem Anteil von 72,5% ist Google Chrome der meist verwendete Browser weltweit. Direkt dahinter mit knapp 16,3% steht Mozilla Firefox. Aktuell werden in beiden von diesen Browsern unverschlüsselte Webseiten in der Adressleiste mit einem eingekreisten "i" angezeigt. Beim Klick auf das Symbol erhält man den Hinweis, dass die "Verbindung nicht sicher ist".

Eine SSL-Verschlüsselung macht eine Unternehmensseite sicherer und stärkt das Vertrauen der Kunden in den aufgerufenen Onlineauftritt. Außer dem Kunden und dem Server kann schließlich kein Dritter die Kommunikation mitlesen oder manipulierend eingreifen. Das Verschlüsselungssymbol entspricht damit einem Qualitätssiegel. User bleiben länger auf der aufgerufenen Seite und demzufolge sinkt die Absprungrate. Dies wirkt sich positiv auf die SEO-Visibility aus und führt zu einer besseren Platzierung in den Trefferlisten der Suchmaschinen. Google berücksichtigt die SSL-Verschlüsselung bereits seit 2014 als Ranking-Faktor. Mit einem Marktanteil von 92,45% unter den Suchmaschinen gibt Google damit klar den Kurs vor.

Die Umstellung von HTTP auf HTTPS ist wie ein Domainumzug
Auch wenn es sich scheinbar nur um eine Änderung des Protokolls von HTTP zu HTTPS handelt, bewertet Google diese als unterschiedliche URLs. Sie sollten die Umstellung auf verschlüsselte Verbindungen mittels HTTPS also wie einen Domainumzug handhaben.

Vermeiden Sie Duplicate Content, indem Sie die Inhalte Ihrer http-Seiten komplett auf die entsprechende neue https-Seite umziehen und entsprechende 301 Redirects einrichten. Passen Sie alle internen Verlinkungen an die neue Linkstruktur an und die Content-Auslieferung soll ausschließlich über HTTPS erfolgen.

Fazit:

Die Implementierung eines SSL-Zertifikats ist 2017 nicht mehr nur eine gut gemeinte Empfehlung, sondern ein absolutes Muss. Denn ab dem kommenden Jahr wird sie der neue Standard bei Google Chrome, Mozilla Firefox und WordPress sein.

Wir übernehmen gerne die Implementierung Ihres SSL-Zertifikates und unterstützen Sie bei der Umsetzung.
Schicken Sie uns eine Mail, oder rufen Sie uns einfach an.